Ipsos CARE Pflegemarktforschung

Pflege und Unterstützung von Menschen mit Einschränkungen sind keine alleinigen Bestandteile des hohen Alters, sondern ein Thema, welches die gesamte Lebensspanne durchzieht – angefangen von der Geburt bis hin zu den letzten Lebensjahren. Mit Ipsos CARE stellen wir alle relevanten Zielgruppen, die zu einer höheren Lebensqualität von Betroffenen mit Unterstützungsbedarf beitragen, in den Mittelpunkt unserer Forschung.

CARE Pflegemarktforschung Banner

CARE NEWS

Deutscher PflegetagIpsos auf dem Deutschen Pflegetag am 13. & 14. Oktober: Der Pflegemarkt befindet sich in Aufbruchstimmung. Deshalb brauchen Pflegeanbieter fundierte Grundlagen. Wir zeigen, wie die Pflegemarktforschung unterstützen kann und stellen Ihnen das Ipsos CARE Pflegepanel vor. Außerdem teilen wir Insights aus einer laufenden Studie zu branchenübergreifenden Trends im deutschen Pflegemarkt und verraten ein paar Fakten aus dem seit 2017 etablierten CARE Klima-Index.

PflegeUnterkühlte Stimmung in der Pflege: Seit zwei Legislatur-perioden gehört die Pflege zu den wichtigsten politischen Themen. In der Pflegebranche schlägt sich das aber nicht so recht nieder, wie der Care-Klima-Index zeigt. Er gibt seit vier Jahren Hinweise darauf, wie dort die Stimmungslage ist.
 

CARE News mafo.dePflegemarktforschung: ein weißer Fleck in der Insights-Branche: Pflege ist in Deutschland zwar ein medialer Dauerbrenner, fristet bei den meisten Marktforschungsunternehmen aber eher ein Schattendasein, was allein schon dem negativ behafteten Wort "Pflege" anzulasten ist. Höchste Zeit also, mit ein paar Vorurteilen und Missverständnissen aufzuräumen und zu zeigen, wie groß das CARE-Spektrum wirklich ist! 

Pflege neu denken - Ipsos CARE Forschungsfelder

Mit unseren sechs CARE-Forschungsfeldern decken wir alle wichtigen und aktuellen Pflegemarktforschungs-Themen ab:

  • CARE Classic:
    Welche Anforderungen haben Pflegebedürftige, Angehörige und Pflegekräfte an Produkte und Services des täglichen pflegerelevanten Bedarfs, vor allem im Bereich der Heil- und Hilfsmittel (Verbandsstoffe, Desinfektionsmittel, Inkontinenzwindeln, Ernährungslösungen, Mundhygiene, Hör- und Sehhilfen etc.)?
    Welche Innovationen sind in diesem etablierten Marktsegment dennoch zu erwarten? Und treffen diese die Bedürfnisse der Nutzer?
  • CARE Living:
    Wo und wie will der Mensch im Alter leben/gepflegt werden?
    Wie sieht die Stadtentwicklung der Zukunft aus und wie wird gebaut?
    Welche Services bieten Einrichtungen an, um alten Menschen ein Leben in Selbstbestimmung bis hin zur Vollverpflegung zu ermöglichen?
  • CARE Work:
    Welche Anforderungen stellen Mitarbeiter an ihre Arbeitgeber in der Pflege?
    Wie positionieren sich attraktive Einrichtungen und Unternehmen in der Pflege?
    Wie gestaltet sich der Pflegealltag von Fachkräften?
  • Smart CARE:
    Was muss ein Smart Home alles bieten, um eine sichere Pflege zu gewährleisten?
    Wie steht es um die Digitalisierung in Einrichtungen – Pflege 4.0?
  • CARE Socials:
    Welche Maßnahmen und Gesetze wirken sich wie auf pflegerelevante
    Zielgruppen aus?
    Wie können sich Berufsgruppen positionieren, um Gehör auf gesamt-
    gesellschaftlicher, politischer sowie wirtschaftlicher Ebene zu erreichen?
  • CARE Finance:
    Welche Kapitalanlagen sind für ältere Menschen von Interesse?
    Wie treffen Angehörige und Betroffene die Auswahl Ihrer Pflege-Versicherungen?
    Welche Beratung benötigen sie?
  • CARE Mobility:
    Wie bewegen sich Menschen mit Einschränkungen?
    Welche Anforderungen stellen Pflegekräfte an Mobilität im Berufsalltag?

Ipsos CARE Panel

Logo CARE Panel

Mit unserem deutschlandweit einzigartigen – sich weiterhin im Ausbau befindenden – CARE Panel forschen wir direkt am Puls der Pflege.
Neben unserer größten Zielgruppe der Pflegehaushalte, die wir für Sie feinzellig nach pflegerelevanten Themen screenen, bieten wir Ihnen auch hochspezialisierte Expertengruppen aus der professionellen Pflege, dem Pflegemanagement, Pflege- und Sozialberater, Arbeitgeber in der Pflege, Verbandsmitglieder und Kommunenvertreter sowie Menschen mit Pflege-/Betreuungsbedürftigkeit.
In unserem eigenen CARE-Panel haben wir die Möglichkeit, sowohl Ihre Forschungsfragen zu platzieren als auch Sie als Teilnehmer in die Befragung selbst zu integrieren (bei Erfüllung der Einschluss-Kriterien).
Wenn Sie auf unser Ipsos CARE Logo klicken, können Sie sich gleich bei uns registrieren und anschließend per E-Mail für spannende Fragen im Pflegemarkt eingeladen werden.

Ipsos CARE Klima-Index

Banner CARE Klima-Index

Der seit 2017 bestehende CARE Klima-Index ist ein ganzheitlicher Stimmungsindikator für den Wachstumsmarkt Pflege in Deutschland. Er spiegelt die Stimmung aller pflege-relevanten Akteure wider, die mit ihren Dienstleistungen, Services oder Produkten Pflege überhaupt erst ermöglichen. Im Fokus unserer einmal jährlichen syndizierten Studie mit bis zu 2.000 Befragten stehen professionell Pflegende, Pflegehaushalte, Haus-/Fach- und Zahnärzte, Apotheker, Kostenträger mit Pflegestützpunkten, Arbeitgeber in der Pflege, Wirtschaftsunternehmen, Kommunen und Verbände. So liefern bis zu 13 Ziel- & Berufsgruppen valide Benchmarks und Zeitreihen-Analysen für den deutschen Pflegemarkt.

Insights aus dem CKI 2020/21:

  • Mehr Eigenverantwortung für Pflegefachpersonen wird von mehr als jedem Zweiten (56 %) begrüßt.
  • 86% der befragten Pflegefachpersonen sehen gestiegene Anforderungen in allen Bereichen der Pflege.
  • 75% würden für die Einführung einer Pflegevollversicherung plädieren, die alle Kosten für Pflegeleistungen abdeckt.
  • Für die persönliche Pflegesituation zu Hause hat sich durch die Corona-Pandemie nur wenig geändert. Im Gegenteil, die hohen Einschränkungen in den einzelnen Bereichen sind im Vergleich zu den Vorjahren 2018 und 2019 weiter gesunken.

CKI Berichte:

CARE Klima-Index 2019  
CARE Klima-Index 2018

CARE Klima-Index 2017 
 

Ihr Ipsos CARE Kontakt

Kontakt Stephanie HollausStephanie Hollaus
Manager/Leitung CARE
Balanstr. 69b
81541 München - Germany
Phone: +49 89 99600 1121
Mobile: +49 151 12263734
[email protected]
 

Mehr zu

Gesellschaft