März 2024: Verbrauchervertrauen in ganz Europa gemischt

Spanien und Italien legen deutlich zu, während Großbritannien und Schweden rückläufig sind.

Autor (en)
  • Johnny Sawyer Public Affairs, US
Get in touch

Der globale Verbrauchervertrauensindex von Ipsos zeigt seit dem letzten Monat einen Rückgang um 0,5 Punkte und liegt bei 48,6. Der Rückgang in diesem Monat ist der erste signifikante Rückgang des Index seit der Hinzufügung von neun neuen Ländern im Februar 2023. Trotz dieses Rückgangs liegt der Index immer noch fast drei Punkte über seinem Wert zu diesem Zeitpunkt im letzten Jahr.

Von den 29 untersuchten Volkswirtschaften verzeichnen nur drei einen deutlichen Anstieg der Verbraucherstimmung, während sieben einen deutlichen Rückgang verzeichnen.

Basierend auf den „alten 20 Ländern“, die seit März 2010 verfolgt werden, würde der Index bei 46,4 liegen, was einem unbedeutenden Rückgang um 0,2 Punkte seit Februar entspricht. Der „Legacy 20“-Index liegt zwei Punkte über seinem Wert um diese Zeit im letzten Jahr.

Die Teilindizes „Aktuell“, „Erwartungen“ und „Investitionen“ sind seit dem letzten Monat alle gesunken. Im Gegensatz dazu zeigt der Teilindex „Jobs“ keine signifikante Veränderung.

Europaweit ist die Stimmung weiterhin gemischt. Spanien (+3,0 Punkte) und Italien (+2,6 Punkte) legen in diesem Monat deutlich zu. Deutliche Rückgänge verzeichnen dagegen Großbritannien (-4,4 Punkte) und Schweden (-2,7 Punkte). Für Großbritannien ist die Stimmung seit Januar, als der Wert des Landes den höchsten Stand seit mehr als zwei Jahren erreichte, um fast acht Punkte gesunken.

Im Gegensatz zum letzten Monat ist das Verbrauchervertrauen im asiatisch-pazifischen Raum weitgehend gesunken. Thailand (-4,9 Punkte), Malaysia (-4,2 Punkte) und Südkorea (-2,0 Punkte) sind alle deutlich rückläufig, während Indien (+2,8 Punkte) das einzige Land ist, das einen deutlichen Anstieg verzeichnet.

Der globale Verbrauchervertrauensindex ist der Durchschnitt aller Gesamt- oder „nationalen“ Indizes aller untersuchten Länder. Die Ausgabe dieses Monats basiert auf einer monatlichen Umfrage unter mehr als 21.000 Erwachsenen unter 75 Jahren aus 29 Ländern, die auf der Online-Plattform Global Advisor von Ipsos durchgeführt wurde. Diese Umfrage wurde zwischen dem 23. Februar und dem 8. März 2024 durchgeführt.

Verbraucherstimmung in 29 Ländern

Unter den 29 Ländern hält Indien (72,2) weiterhin den höchsten nationalen Indexwert. Indonesien (63,4) ist neben Indien das einzige Land mit einem nationalen Indexwert von 60 oder höher.

  Neun weitere Länder weisen mittlerweile einen nationalen Index über der 50-Punkte-Marke auf: Mexiko (58,6), Brasilien (56,8), Thailand (55,5), die Niederlande (55,1), Singapur (53,3), die USA (53,1), Schweden (50,9). ), Polen (50,8) und Australien (50,8).

Im Gegensatz dazu sind Ungarn (35,4) und die Türkei (33,8) die einzigen Länder, deren Nationalindex unter der 40-Punkte-Marke liegt.

Bemerkenswert ist, dass der Wert für Italien (46,9) in diesem Monat der höchste des Landes seit Oktober 2021 ist.

Im Vergleich zu vor zwölf Monaten verzeichnen nur drei Länder einen deutlichen Rückgang der Verbraucherstimmung. Achtzehn Länder verzeichnen deutliche Zuwächse, vor allem Indien (+15,0) und Polen (+12,6).

Trends

Der globale Verbrauchervertrauensindex von Ipsos (basierend auf allen 29 untersuchten Ländern) liegt derzeit bei 48,6, 0,5 Punkte weniger als im Vormonat. Basierend auf den „20 alten Ländern“, die seit März 2010 erfasst wurden, läge der Wert bei 46,4.

Der Unterindex „Aktuell“ spiegelt die Wahrnehmung der Verbraucher hinsichtlich des Wirtschaftsklimas und ihrer aktuellen Situation wider   Einkaufs-, Beschäftigungs- und Investitionsvertrauen gingen in den 29 Ländern um 0,5 Punkte zurück und liegen nun bei 39,2. Acht   Länder verzeichnen in ihrem aktuellen Subindex einen deutlichen Anstieg gegenüber dem Vormonat (mindestens 2 Punkte), und neun Länder verzeichnen einen deutlichen Verlust.  

Der Investment-Subindex, der die Wahrnehmung des Investitionsklimas durch die Verbraucher anzeigt, ist um 0,6 Punkte gesunken und liegt bei 41,5. Fünf Länder verzeichnen einen deutlichen Anstieg in ihrem Investment-Subindex und neun Länder verzeichnen deutliche Verluste.

Der Teilindex „Erwartungen“, der die Erwartungen der Verbraucher an die künftige Wirtschaftslage angibt, verzeichnet den größten Rückgang unter den Teilindizes (-0,7 Punkte) und liegt nun bei 57,3. Insgesamt verzeichnen nur drei Länder deutliche Zuwächse in ihrem Teilindex „Erwartungen“, während neun Länder deutliche Verluste verzeichnen.

Der Teilindex „Jobs“, der die Wahrnehmung der Arbeitsplatzsicherheit und des Arbeitsmarktes widerspiegelt, ist um unbedeutende 0,3 Punkte gesunken und liegt nun bei 57,7. Es ist der einzige Subindex, der nicht gesunken ist. Sechs Länder verzeichnen deutliche Zuwächse in ihrem Beschäftigungs-Subindex, während neun Länder deutliche Verluste verzeichnen.

Bemerkenswert ist, dass im zweiten Monat in Folge kein Land in allen vier Teilindizes signifikante Zuwächse (von mindestens 2 Punkten) verzeichnet. Im Gegensatz dazu verzeichnen Malaysia, Kolumbien und Südafrika in allen vier Teilindizes deutliche Rückgänge im Monatsvergleich. 

Über die Studie

Diese Ergebnisse basieren auf Daten einer monatlichen Umfrage in 29 Ländern, die Ipsos auf seiner Online-Umfrageplattform Global Advisor und in Indien auf seiner IndiaBus-Plattform durchgeführt hat. Sie werden erstmals jeden Monat von der LSEG als Primary Consumer Sentiment Index (PCSI) gemeldet.

Die Ergebnisse basieren auf Interviews mit über 21.200 Erwachsenen ab 18 Jahren in Indien, 18–74 Jahren in Kanada, Israel, Malaysia, Südafrika, der Türkei und den Vereinigten Staaten, 20–74 Jahren in Thailand, 21–74 Jahren in Indonesien und Singapur. und 16-74 in allen anderen Ländern. 

Autor (en)
  • Johnny Sawyer Public Affairs, US