Berliner Pub Talk: Facebook – bessere Debatten und weniger Hetze, nur wie?

Um diese Fragen beantworten zu können, ist es wichtig, einen Blick auf den Ist-Zustand der Debattenkultur in sozialen Medien zu werfen. Die Konrad Adenauer Stiftung hat hierzu eine aktuelle Studie zu Facebook – der reichweitenstärksten Plattform – veröffentlicht.
Mit dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) hat die Bundesregierung auf Fake News und Hate Speech reagiert. Funktioniert das NetzDG? Gibt es bessere Lösungen für eine faire Debattenkultur in sozialen Medien?

Wer diskutiert?
Ann Cathrin Riedel ist die Vorsitzende von LOAD e.V. – Verein für liberale Netzpolitik und Inhaberin der Agentur UP DIGITAL MEDIA.
Dr. Viola Neu ist Leiterin des Teams Empirische Sozialforschung und stellvertretende Hauptabteilungsleiterin der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS).
Moderation: Irene Waltz-Oppertshäuser
Begrüßung: Matthias Bannas
Einstieg ins Thema: Dr. Robert Grimm, Leiter der Ipsos Sozial- und Politikforschung

Worum geht’s beim Berliner Pub Talk?
Politische Diskussionsveranstaltungen kranken häufig an kleinteiligen Themen, großen Podien, langer Dauer und einer mangelhafte Einbeziehung des Publikums. Im Berliner Pub Talk werden in nur 2 x 30 Minuten große Themen auf den Punkt gebracht.
Auf dem Podium sitzen neben dem Moderator zwei Experten. Zwei weitere Sitzplätze sind frei. Der Moderator stellt zwei bis drei Fragen zum Warmwerden. Dann kommt das Publikum ins Spiel. Wer mitdiskutieren möchte, nimmt auf der Bühne Platz. Die Sitzplätze auf der Bühne können jederzeit von neuen Teilnehmern aus dem Publikum durch Abklatschen übernommen werden; fishbowl eben.

Anmeldung

Infos zur Anmeldung finden Sie auf der Website vom Berliner Pub Talk. Wir freuen uns natürlich auch über spontane Besucher!

Speakers :

  • Dr. Robert Grimm, Ipsos Public Affairs, Deutschland

Mehr zu

Gesellschaft