„DIY – Feindliche Übernahme oder perfekte Ergänzung?“. Virtueller (Über)Regionalabend aus Berlin

Die treibenden Köpfe von DIY im „Diskussions-Ring“

Der BVM möchte mit dieser Veranstaltung die unterschiedlichen Perspektiven in diesem Spannungsfeld beleuchten und damit die unterschiedlichen Akteure – DIY-Anbieter/Institute/Nutzer – mit ihren überzeugendsten Argumenten in den Ring schicken, um eine aktuelle, aufgeklärte und möglichst ausgewogene Sicht auf dieses spannende Phänomen zu gewinnen.

In drei Runden zur „Geschwindigkeit“, der „Qualität“ und den „Einsatzfeldern“ werden sich jeweils DIY-Anbieter und Institute als hybride Anbieter für traditionelle und automatisierte/ DIY Lösungen positionieren. Dr. Susanne Wehde, tesa, wird auf Basis ihrer Erfahrung und ihrer Bedarfsvorstellung die Nutzerperspektive einbringen und reflektieren, welche Argumente sie jeweils überzeugt haben und welche nicht.


Zuschauervoting: Ihre Expertise als „Ringrichter“ ist gefragt!

Mit Hilfe der Umfragefunktion von Zoom bittet der BVM Sie nach jeder Runde, Ihre Einschätzung zur Bewertung abzugeben. Welche Seite hat Sie in den drei Runden jeweils überzeugt? Das Live-Voting wird ein interessantes Stimmungsbild zu DIY liefern – wenn Sie möglichst zahlreich teilnehmen!
 

Podium

Inga Havemann (Ipsos), Dr. Peter Aschmoneit (quantilope), Frank Lüttschwager (EarsandEyes, kvest), Katja Kollmenter und Friedrich Everding (Kantar)

Anmelden

Bitte melden Sie sich verbindlich über diesen persönlichen Link an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Speakers :

  • Inga Havemann, Senior Director

New Services