Führungsmüde? Deutschlands Führungskräfte (ver-)zweifeln an ihrer Rolle

Ein Drittel der Führungskräfte in Deutschland fühlen sich belastet und verunsichert. Ihre Selbstzweifel hängen mit schlechten Führungsbedingungen zusammen. Damit verschenken Unternehmen viel Potenzial, denn wirksame Führung wird mehr denn je gebraucht.

Autor(en)

  • Martin Spilker Bertelsmann-Stiftung
Get in touch

Führungskräfte tragen viel dazu bei, ob ein Team, eine Abteilung oder ganze Betriebe erfolgreich sind. Dies bestätigt eine neue Studie der Bertelsmann Stiftung in Kooperation mit dem Reinhard-Mohn-Institut für Unternehmensführung (RMI) an der Universität Witten/Herdecke. Die Studie zeigt aber auch, dass Führungskräfte in vielen Unternehmen an ihrer Rolle zweifeln, ambivalent zu ihrer Führungsaufgabe
stehen, sich unsicher und häufig auch nicht gut unterstützt fühlen.
Wirksame Führung ist keine Selbstverständlichkeit, sondern von günstigen Bedingungen abhängig, die es im Unternehmen zu schaffen gilt. Damit verweist die Studie – anders als gängige Ansätze bisher –insbesondere auf das Arbeitsumfeld der Führungskräfte, statt auf deren persönliche Eigenschaften oder Kompetenzen. Wer zu stark belastet oder im Stich gelassen wird, entwickelt Zweifel, ob er in der Führungsrolle sein kann oder will, und das erschwert die wirksame Führung. Weiter im pdf

Autor(en)

  • Martin Spilker Bertelsmann-Stiftung

Mehr zu

Unternehmen